Vom 03. bis 14. August 2020 ist das Heiligtum für Isis und Mater Magna geschlossen.

In den Räumlichkeiten des Heiligtums wird die Sonderausstellung „Aus dem Schatten der Antike – Moguntia Metropolis Germaniae“ aufgebaut. Um die Exponate der Ausstellung entsprechend in Szene setzen zu können, schließen wir für den Um- und Aufbau einige Tage unsere Pforten.

Das Heiligtum für Isis und Mater Magna wird vom 03. August bis zum 14. August 2020 für Besucher geschlossen.

Virtuell können Sie weiterhin unsere Dauerausstellung besuchen. Wir stellen Ihnen hierfür via Youtube unseren Film mit geführtem Rundgang durch das Heiligtum zur Verfügung:


Ab 18. Mai Wiederöffnung des Heiligtums für Isis und Mater Magna

Wir freuen uns, Sie nach dem Lockdown ab 18. Mai 2020 im Heiligtum für Isis und Mater Magna begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie, dass wir unsere Öffnungszeiten verkürzt haben.

Die Ausstellung ist montags bis samstags von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr (letzter Einlass 17.45 Uhr) geöffnet. An Sonn- und Feiertagen ist der Präsentationsraum geschlossen.

Zukünftig dürfen sich aufgrund unserer kleinen Ausstellungsfläche nur bis zu vier Personen im Präsentationsraum aufhalten. Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Regelung. Tragen Sie bei Ihrem Besuch einen Mund-/Nasenschutz und halten Sie zu anderen Besuchern einen Mindestabstand von 1,5 Metern.

IRM-Vortragsreihe 2020: AUSZUG AUS ÄGYPTEN – Ägyptische Gottheiten in Europa

Die diesjährige Vortragsreihe startet mit dem Vortrag Auszug aus Ägypten – Ägyptische Gottheiten in Europa. Auf alle Isis-Interessierte und Geschichtsliebhaber wartet in dem Vortrag von Frau Dr. Katja Weiß ein wahrer Leckerbissen.

Sie vermag dem geschichtlichen Lauf des Serapis- und Isiskults von Ägypten über das Mittelmeer bis nach Europa Leben einzuhauchen. Sie nimmt uns mit auf den Weg, als die Griechen im 1. Jahrhundert v. Chr. mit dem alten Ägypten in Kontakt traten und dort auf eine uralte Kultur stießen. Besonders die ägyptischen Götter erfuhren große Aufmerksamkeit, sie wurden hellenisiert und oft neu interpretiert. In diesem graeco-ägyptischen Gewand eroberten die Kulte die damals bekannte Welt und hinterließen gar Spuren in die christlich-abendländische Geistesgeschichte. Neugierig geworden? Dann laden wir Sie am 04. März 2020 um 19.00 Uhr in den Erthaler Hof (Eingang über den Hof in der Großen Langgasse 29) in Mainz ein.

Trauer um Dr. Hans Marg, Vorsitzender der IRM

Das Team der Taberna archaeologica und die Ehrenamtlichen der Initiative Römisches Mainz e.V. trauern um Dr. Hans Marg, der überraschend am 16. Dezember 2019 verstorben ist.

Hans Marg hat sich mit großer Motivation im Verein engagiert. Er war lange Jahre der zweite Vorsitzende und übernahm als Stellvertreter von Dr. Gerd Rupprecht während dessen Erkrankung die Leitung des Vereins. Im Jahr 2018 wurde er selbst von den Mitgliedern zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Seine Arbeit und sein Wesen werden dem Team sehr fehlen. Ideen und Impulse, die er seit seiner Wahl gesetzt hat, werden auch weiterhin ihre Wirkung entfalten.

Unser Vorstandsmitglied Bernd Funke hat einen Artikel in der AZ Mainz zum Leben von Herrn Marg veröffentlicht. https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/trauer-um-hans-marg-in-mainz_20932968

In diesem Youtube-Video (https://www.youtube.com/watch?v=wXNE4z76Fuk)sehen Sie Hans Marg im Römischen Bühnentheater bei einem Interview für den Offenen Kanal Mainz.

Öffentliche Führungen im Heiligtum für Isis und Mater Magna

Am Sonntag, den 26. Januar 2020 bietet die Initiative Römisches Mainz e.V. Ihren Besuchern zwei Führungen durch die Ausstellung. Die erste Führung startet um 14:00 Uhr und richtet sich an Erwachsene und ältere Jugendliche. Die zweite Führung beginnt um 15:30 Uhr, die Zielgruppe sind Familien mit Kindern. Bei beiden Gruppen ist die Teilnehmerzahl begrenzt, es wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 06131-6007493 gebeten oder per Mail an taberna@roemisches-mainz.de.

Das Römische Bühnentheater von Mainz als Gemälde

Wie könnte des römische Bühnentheater um 350 n. Chr. ausgesehen haben? Jetzt gibt es ein Bild geschaffen von dem Festungsmaler André Brauch und finanziert durch den Mäzen Stefan Schmitz. Die Darstellung basiert neben den belegbaren Fakten auch auf der Phantasie des Künstlers. Entstanden ist ein lebendiges Bild des Römischen Bühnentheaters zur Spätanike. Unser Vorstandsmitglied Bernd Funke hat dazu auch den Artikel „Zivilisten neben Soldaten“ am 12. Dezember 2019 in der Mainzer Allgemeinen Zeitung veröffentlicht: https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/gemalde-zeigt-mainzer-romertheater_20877062 .

Thementag – Tag der Offenen Tür – 16. November 2019

Für den Tag der Offenen Tür am Samstag, den 16. November haben die Ehrenamtler der Initiative Römisches Mainz e.V. ein attraktives Programm auf die Beine gestellt. Im Laufe des Tages werden im halbstündigen Turnus mit kurzen Führungen/Referaten verschiedene Aspekte unserer Ausstellung vertiefend behandelt.

An diesem Samstag sind auch für Originalmünzen von Postumus (Kaiser des gallischen Sonderreiches) im Eingangsbereich der Ausstellung zu bewundern.

Herr Gerhard Blödel vom Weingut Historic aus Dexheim wird die Besucher mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnen. An diesem Tag haben Sie außerdem die Gelegenheit ausgewählte Artikel wie Adventskalender, Gläser, eine Replik (Delphin) und Schriften zu Sonderkonditionen zu erhalten.

Öffentliche Führungen im Heiligtum für Isis und Mater Magna

Am Sonntag, den 10. November 2019 hat die Initiative Römisches Mainz e.V. wieder zwei Führungen im Heiligtum organisiert. Die erste Führung startet um 14:00 Uhr und richtet sich an Erwachsene und ältere Jugendliche.

Um 15:30 Uhr beginnt die zweite Führung, diese ist für Familien mit Kindern konzipiert.

Teilnehmer melden sich bitte telefonisch unter der Nummer 06131-6007493 oder per E-Mail unter taberna@roemisches-mainz.de an.